Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Restrisiken bei Verschlüsselungen von Notebooks

Eine Verschlüsselung der Hardware ist nicht umfassend. Sie dient dem Schutz vor Diebstahl oder unberechtigten Zugriff. Durch Viren, Würmer etc. kann jedoch mit Hilfe von Software ein Angriff auf die Daten oder ein Ausspähen erfolgen. Auch gegen weitere Angriffe, wie durch Keylogger, ist man nicht gewappnet. Zusätzlich ist anzumerken, dass zwar, wie bei einer Hardwareverschlüsselung üblich, die Festplatte verschlüsselt wird, es aber noch unzählige weitere Speicher (z.B. Arbeitsspeicher und Cache) eines Systems gibt, welche nicht verschlüsselt sind und ein Restrisiko darstellen. Auch durch entsprechende Attacken (z.B. Brute-Force-Attacke = Ausprobieren aller möglichen Schlüssel) kann die Verschlüsselung aufgebrochen werden.

  • No labels